Hochwertige und wärmedämmende Fenster

Die Wahl der passenden Fenster gehört zu den spannendsten Aufgaben bei der Planung eines neuen Hauses. Fenster sind ja bekanntlich die Augen des Hauses und begegnen uns täglich – von innen und außen. Wir haben Anforderungen und empfohlene Rahmenarten für Sie zusammengestellt:

Aufgrund geringer Energieaufwendungen in der Herstellung weisen Holzrahmenprofile im Vergleich zu Aluminium- oder PVC-Fenstern günstige ökologische Bilanzwerte auf. Vorteile ergeben sich auch aus dem guten Wärmeschutz des Rahmenmaterials.


Empfehlenswert: Holzfenster

In der Langzeitbilanz weisen Holzrahmen eine geringere Witterungsbeständigkeit auf als Aluminium- oder PVC-Fenster. Liegt keine starke Beanspruchung der Fenster vor und gibt es einen ausreichenden Witterungsschutz durch die Gebäudekonstruktion, sind Holzfenster eine gute Wahl.

Werden höhere Anforderungen an den Wetterschutz gestellt und ergibt sich daraus ein hoher Wartungs- und Pflegeaufwand mit Schutzmittelbeschichtungen, können Holzfenster mit einem äußeren Aluminium-Blendrahmen Vorteile bieten.

Vorrangig entscheidend bei der Fensterwahl nach den Kriterien der Nachhaltigkeit sind hoher Wärmeschutz von Rahmen und Glas, hohe Lebensdauer des gesamten Fenstersystems sowie geringer Wartungs- und Pflegeaufwand.

Holzfenster
Holzfenster


Fenster im Neubau

Für die Fensterwahl unter nachhaltigen Aspekten sollte nicht allein auf das Rahmenmaterial, sondern vor allem auf die Gesamt-Fensterkonstruktion geachtet werden, sowie auf die Einbausituation der Fenster.

Der Wärmedämmwert des Fensters (U-Wert besser als 0,9 W/m²K) und die Möglichkeit, passiv Sonnenenergie in das Gebäude zu lassen, sind für die ökologische Bewertung sehr wichtig.

Dreifach verglaste Fenster mit gedämmtem Rahmen und einer Orientierung nach Süden bringen bei richtiger Gebäudekonstruktion mehr energetische Gewinne als Verluste. Fenster können dann sogar den Wärmebedarf des Gebäudes über das Jahr verringern.

Fenster im Neubau


Verschattung für den Sommer

Der Sonnenschutz im Sommer sollte bei der Planung jedoch unbedingt mitgedacht werden.

Eine konstruktive Verschattung von Fenstern kann durch entsprechende Dachüberstände oder Balkone erreicht werden. Wenn die Sonne im Sommer hoch am Himmel steht, wird das Fenster verschattet, wenn sie im Winter tief steht, kommt das Sonnenlicht herein. Wenn eine solche konstruktive sommerliche Verschattung nicht möglich ist, muss mit Fensterläden außen oder anderen Verschattungsmöglichkeiten gearbeitet werden.

© 2019, Natur Point Unger - Naturbaumarkt und Fachhandel